Sie sind hier: Angebote / Hausnotruf

Ansprechpartner

DRK Kreisverband Rheinisch-Bergischer Keis e.V.

Frau Schmidt

Hauptstr. 261
51465 Bergisch Gladbach
Telefon 02202 9364120
Telefax 02202 9364117
hausnotruf[at]rhein-berg.drk[dot]de

Hausnotrufdienst

Schelle Hilfe die nach Hause kommt: der Hausnotrufdienst

Was ist der Hausnotrufdienst?

Der Hausnotrufdienst ist eine Alarmeinrichtung mit der sie über einen kleinen Sender jederzeit Hilfe rufen können. Der Sender kann als Halskette oder als Armband am Handgelenk getragen werden. So kann Ihnen bei einem unglücklichen Sturz, einem Schwächeanfall oder anderen Notfällen, bei denen schnelle Hilfe notwendig sind, sofort geholfen werden.

Aber das System bietet noch mehr: Wenn Sie sich innerhalb eines vereinbarten Zeitraumes nicht bei der Leitstelle gemeldet haben, ruft man Sie automatisch an. Sind Sie dann nicht erreichbar, kommt sofort Hilfe zu Ihnen - es ist damit ausgeschlossen, dass Sie (z.B. nach einem Sturz) hilflos in der Wohnung liegen.

Für wen ist der Hausnotruf geeignet?

  • Senioren
  • Behinderte (z.B. Rollstuhlfahrer, Spastiker, usw.)
  • Kranke (insbesondere Risikopatienten mit Herz-Kreislauf-Beschwerden, Infarktgefährdete, Diabetiker)

 

 

Hausnotrufgerät

Was sind die Vorteile des Systems?

  • Der Verbleib in der gewohnten Umgebung wird so lange wie möglich erhalten
  • Ängste vor dem Alleinsein werden genommen
  • Sicherheit und Geborgenheit werden vermittelt
  • Die Selbstständigkeit bleibt gewahrt
  • Pflegende Angehörige werden entlastet

Wie funktioniert der Hausnotruf?

Ein Knopfdruck genügt, um eine direkte Verbindung zur DRK Hausnotrufzentrale herzustellen. Der Teilnehmer spricht in den freien Raum, die DRK Hausnotrufzentrale versteht den Teilnehmer und weiß somit was passiert ist.

 

Der Rotkreuz-Mitarbeiter verständigt je nach Situation Ihre Angehörigen, die Nachbarn, den DRK-Hausnotruf-Bereitschaftsdienst oder direkt Ihren Hausarzt oder den Rettungsdienst. Und sollten sie - z.B. bei einem Schwächefall - nicht in der Lage sein, zu reden, ist auch eine schnelle Hilfe gesichert. Das DRK Hausnotrufsystem ist auch in der Lage, den Teilnehmer ohne Spechverbindung zu identifizieren. Geht ein Alarm ein und kommt keine Antwort, ist sofort der Bereitschaftsdienst zu Ihnen unterwegs.

 

Was benötigen Sie?

Das Hausnotruf-System besteht aus einer telefongroßen Basisstation, die an Telefon- und Stromnetz angeschlossen wird, und aus einem kleinen Sender. Die Basisstation verfügt über einen leistungsstarken Lautsprecher und ein hochempfindliches Mirkofon. So kann in der gesamten Wohnung eine direkte Sprechverbindung hergestellt werden. Zum Betrieb genügt ein normaler Telefonanschluß mit dreifach-TAE-Dose und eine freie Steckdose.

Was kostet der Hausnotruf?

Die Kosten für die Teilnahme am DRK-Hausnotruf erfahren Sie in unserer Geschäftsstelle oder vom DRK-Kreisverband. Es gibt die Möglichkeit, beim Sozialamt die Kostenübernahme für die Teilnehmerbeiträge zu beantragen. Nach dem Pflegegesetz kann auch die Pflegeversicherung die Kosten für die technische Ausstattung als "Hilfsmittel für Pflegebedürftige" übernehmen.

zum Seitenanfang